Sinnesspaziergang auf Spendenbasis

Natur erleben und Gutes tun: Komm zum Naturcoaching-Spaziergang in den Plänterwald! An der frischen Luft weckst du deine Sinne und findest Ruhe und Kraft. Der Spaziergang ist kostenfrei und alle Spenden fließen vollständig in ein Hilfsprojekt für Nepal.

Wann: Termine auf Anfrage

Wo: Treffpunkt vor dem Restaurant "Klipper"
(Bulgarische Str. in Treptow, ca. 10 min. Fußweg vom S-Bahnhof Treptower Park)

Kosten: Spende für ein Nepal-Hilfsprojekt

Bitte melde dich bei mir per Mail an.

Dächer für Sherpagaon

Drucken PDF

Hilfe für kleines Bergdorf in der Langtang-Region

Dächer für das zerstörte Sherpagaon Verteilung der Dächer für Sherpagaon in Syabrubensi

Sherpagaon ist ein kleines Dorf im Langtang-Gebiet, nordwestlich von Kathmandu. Raj hatte mehrere Dörfer in dieser Region Anfang Juni auf einer 3-tägigen abenteuerlichen Tour besichtigt und mit den Bewohnern gesprochen. In einigen Dörfern  waren damals schon von anderen Organisationen Dachbleche verteilt worden, so dass Raj sich für die Verteilung in Sherpagaon entschieden hatte. Dort war vorher noch kein Hilfsmaterial angekommen.

Raj und sein Team fuhren von Kathmandu zuerst 70 km bis Trisuli. Dort kauften sie die Dachbleche, und fuhren dann weitere 70 km offroad bis Syabrubensi. In Syabrubensi trafen sie sich mit den Bewohnern aus Sherpagaon. Es gab ein kurzes Briefing und die Registration für die Verteilung der Bleche. Die Menschen waren sehr freudig und wollten die Bleche so schnell wie möglich nach Hause nehmen. Die Verteilung lief zügig und es wurden 40 Bündel (360 Stk  mit je 8 ft) an die Dorfbewohner verteilt. Weitere 6 Bündel (36 Stk mit je 12 ft) wurden an Dorje Lama vom Kloster in Briddim übergeben, und 2 Bündel (16 Stk) bekam Kami Jhakri – der lokale Schamane, der uns auf den Trekkingreisen die schamanische Kultur und Heilweise näher gebracht hat. Auch das Hotel, in dem wir in Syabrubensi übernachtet haben, bekam 2 Bündel (18 Stk). Insgesamt haben Raj und seine Helfer 50 Bündel Dachbleche (450 Stk) verteilt. 30 Bündel davon wurden von einem von Rajs nepalesischen Freunden gespendet, die anderen von unserem Spendenprojekt.
Nach der Verteilung der Dachbleche machten sie die Dorfbewohner auf ihren Rückweg nach Sherpagaon – insgesamt 16 km mit 1.100 Höhenmetern! Auch die Helfer liefen nach einem Dal Bath dorthin und kamen gegen 19:30 Uhr an. Sie übernachteten in der „SuperView-Lodge“ bei Khancha Sherpa, der vor 10 Jahren ein Bein verlor und seitdem als Betreiber der Lodge seinen Lebensunterhalt verdient. Er war sehr froh, Raj und sein Team zu sehen – auch er hatte für seine Lodge Dachbleche bekommen.
Am nächsten Morgen gingen sie sehr zeitig zurück nach Syabrubensi. Khancha Sherpa begleitet sie, da er seine Kinder in Kathmandu treffen wollte. Mit seinem künstlichen Bein fiel ihm das Laufen schwer, so dass sie sehr langsam liefen.  Um 13 Uhr waren sie in Syabrubensi und um 19 Uhr erreichten sie Kathmandu.

Verteilung der Dächer für Sherpagaon in Syabrubensi Verteilung der Dächer für Sherpagaon in Syabrubensi

Dachbleche für das zerstörte Sherpagaon in der Langtang-Region Nach der Verteilung der Dachbleche - mit Khancha Sherpa von der Lodge in Sherpagaon